FW Vorstandschaft 2017
FW Ehrungen 2017

13.11.2017
Freie Wähler wählen neue Vorstandschaft

Harmonische Jahreshauptversammlung abgehalten - Vorsitzender Bernhard Popp begrüßte im Gasthaus Wolfsteiner eine staatliche Zahl an Mitgliedern zur Jahreshauptversammlung, die reibungslos verlief.

Nachdem die Versammlung den verstorbenen Mitgliedern gedacht hatte, richtete Bürgermeister Alfred Holzner einige Worte an die Versammlung. Dabei betonte er, dass sich die großen Parteien über ihr desolates Wahlergebnis nicht wundern müssten. „Wer am Volk vorbei regiert oder mit ständigen Kehrtwendungen manövriert, darf sich nicht wundern, wenn er vom Wähler dafür abgestraft wird.

Beispielhaft erwähnte Holzner die bis heute andauernde Planlosigkeit in der Asylthematik. So dürfen trotz wieder ansteigender Flüchtlingszahlen und absehbar fehlender Kapazitäten die Landkreise auslaufende Mietverträge nicht verlängern, was in Kürze dazu führen wird, dass keine freien Kapazitäten mehr vorhanden sind. Spannend bleibt, ob dann die Anerkannten nicht doch als Obdachlose vor den Rathäusern stehen, was die politische Verantwortungslosigkeit der großen Politik nur weiter unterstreichen würde.

„Wir müssen aufpassen, dass nicht sozialer Unfriede unser Land überzieht“, so Holzner. „Wenn mangelnder Integrationswille und Sachbeschädigungen nicht sanktioniert werden können und dürfen und Straffälligkeit nicht zu sofortiger Abschiebung führt, darf man sich nicht wundern, wenn die Akzeptanz in der Bürgerschaft schwindet. Vor allem dann wenn, wie in diesen Tagen veröffentlicht, 16 Millionen Bürgerinnen und Bürger, also fast 20 % unseres Landes, auf soziale Unterstützung angewiesen sind. Betroffen sind vor allem die über 65jährigen, also die, die unser Land aufgebaut haben und das in Zeiten der Vollbeschäftigung und sprudelnder Steuereinnahmen. Was passiert erst, wenn die wirtschaftliche Entwicklung nicht mehr ständig steigt, Einnahmen wegbrechen und damit die Sozialausgaben noch deutlich stärker ansteigen, als heute schon?“

Ob die künftige Jamaika-Regierung hier dringend notwendige Weichstellungen vornimmt darf bezweifelt werden. Zu befürchten ist vielmehr, dass aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung nur wachsweiche Kompromisse bleiben.

Auf Rottenburg bezogen, konnte das Stadtoberhaupt eine durchwegs positive Bilanz ziehen. Bürgermeister Holzner hob auch die fundierte und sachbezogene „Stadtratsarbeit“  der Freien Wähler hervor. „Wir brauchen uns nicht  mit fremden Federn schmücken, da wir die für Rottenburg wichtigen und machbaren Themen anpacken und vorantreiben. Leider fehlt auch hier in vielen Bereichen die erforderliche Unterstützung des Staates. Holzner nannte hier beispielhaft den Breitbandausbau oder die notwendigen Kanalsanierungen, wo aufgrund fehlender Förderung, die gesamten Kosten auf die Bürger umgelegt werden müssen.

Alfred Holzner rief die 150 Mitglieder des Ortsverbandes auf, die Freien Wähler gerade im Hinblick auf die nächsten Wahljahre tatkräftig zu unterstützen. „Wir Freie Wähler brauchen uns nicht mit Wunden lecken oder dem Verhandeln von Kompromissen aufhalten, wir können weiterhin Gas geben und wichtige politische Themen für Kommunen und Bürger vorantreiben.

Abschließend dankte der Bürgermeister der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und warb um breite Unterstützung für die kommenden Wahlen. „Wir sind unbelastet und können auf Landes- und kommunaler Ebene Gas geben“, ermunterte Holzner dazu auch künftig Werbung für die Freien Wähler zu machen.

Nach dem Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung durch Schriftführer Roman Heiss konnte Kassier Klaus Stadler ein positives Bild der Finanzen abliefern, die sich im Verlauf des letzten Vereinsjahres merklich erhöht haben. Folgerichtig entlastete die Versammlung auf Antrag von Kassenprüferin Rosa Lummer Kassier und Vorstandschaft.

Vorstand Bernhard Popp ging dann in seinem Rechenschaftsbericht insbesondere auf die Veranstaltungen des letzten Vereinsjahres ein. Neben den internen Veranstaltungen wie der Weihnachtsfeier und einem Radlausflug sowie dem kürzlich abgehaltenen Spanferkelessen wurden auch Veranstaltungen für die gesamte Bevölkerung durchgeführt. Dabei zog sich das Spektrum von einem medizinischen Vortrag durch Dr. Richard Daffner über den Besuch politischer Großveranstaltungen wie dem Drei-Königs-Treffen, dem politischen Aschermittwoch und dem politischen Gillamoos-Montag bis hin zu gesellschaftlichen Veranstaltungen wie dem erneut gut besuchten Sommerfest in Pattendorf.  Zusammen mit den Jungen Freien Wählern beteiligte sich man erneut am Sommerferienprogramm der Stadt. Im Repsstadl konnten Kinder Limonade selbst herstellen und die entsprechenden Flaschen selbst gestalten, was den Kindern große Freude bereitete. Auf Kreisebene brachte man sich mit der Besichtigung des Ziegeleigeländes ein. Der Zuspruch war dabei so groß wie bei kaum einer anderen Kreisveranstaltung.

Zum Schluss seines Berichts dankte Popp sowohl den Mandatsträgern der Freien Wähler für die geleistete Arbeit als auch den Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit. Den Mitgliedern dankte Popp für das entgegengebrachte Vertrauen und die rege Teilnahme an sämtlichen Veranstaltungen.

Zusammen mit Bürgermeister Alfred Holzner konnte der Vorsitzende dann einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften im Ortsverband vornehmen. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurden Christian Brandstetter, Andrea Brem, Mauricio Dreher und Siegi Schnarr ausgezeichnet. Bereits 30 Jahre Mitglied des Ortsverbandes sind Elfriede Gößwald, Margarete Gößwald und Doris Zachmeier, die vom Vorsitzenden noch ein kleines Präsent überreicht bekamen.

Satzungsgemäß stand dann die Neuwahl der Vorstandschaft auf dem Programm. Unter der Leitung von Bürgermeister Holzner konnte diese zügig vollzogen werden. Der Ortsverband bleibt weiterhin unter der Leitung des 1. Vorstands Bernhard Popp. Als Stellvertreter fungieren Franziska Sixt und Georg Haindl. Christian Paul übernimmt die Kasse von Klaus Stadler, Schriftführer bleibt auch weiterhin Roman Heiss. Als Beisitzer wurden gewählt Andrea Brem, Petra Brunner, Klaus Stadler, Siegi Schnarr, Mauricio Dreher, Dieter Drechsler, Gerd Röhrdanz, Stephan Schraml und Peter Diehl.

Abschließend wies der alte und neue Vorstand Bernhard Popp auf die kommenden Veranstaltungen hin. Auch dieses Jahr wird wieder ein Losstand auf dem Christkindlmarkt aufgebaut dessen Reinerlös ausschließlich karitativen Einrichtungen zu Gute kommen wird. Für den 1.12.2017 ist die Fahrt zur Waldweihnacht in Halsbach bei Altötting geplant, an der auch Nichtmitglieder teilnehmen können (Anmeldung unter Tel. 08781/202489-3). Den Abschluss des Vereinsjahres bildet die Weihnachtsfeier am 15.12.2017 im Gasthaus Forstner, für die ebenfalls um Anmeldung unter der o.a. Telefonnummer gebeten wird.

Bild oben: Die neu gewählte Vorstandschaft v.l.n.r.: Alfred Holzner, Christian Brandstetter, Petra Brunner, Klaus Stadler, Georg Haindl, Siegi Schnarr, Mauricio Dreher, Bernhard Popp, Dieter Drechsler, Franziska Sixt, Christian Paul, Roman Heiss, Gerd Röhrdanz, Andrea Brem und Stephan Schraml

Bild unten: v.l. n.r.: Bgm. Alfred Holzner, 3. Bgm. Angelika Aiwanger, die Geehrten Andrea Brem, Mauricio Dreher, Siegi Schnarr, Christian Brandstetter, Doris Zachmeier, Elfriede Gößwald und Margarete Gößwald mit Vorstand Bernhard Popp