24.03.2021
Aus der Stadtratssitzung: Beratung über die Schaffung weiterer Betreuungsmöglichkeiten für Kinder unter drei Jahren

Rottenburg wächst, die Geburtenzahlen steigen und unsere Gesellschaft verändert sich. Dies führt zu einem höheren Bedarf an Kinderkrippenplätzen für die Ein- bis Dreijährigen. Ging man im Landkreis Landshut in 2010 noch davon aus, dass ca. 20% in dieser Altersgruppe einen Betreuungsbedarf anmelden, lag der Durchschnitt in den Landkreisgemeinden letztes Jahr bei 66%. 2020 verzeichnete Rottenburg 81 Geburten, 2019 und 2018 um die 90. In den Jahren 2015-2017 waren es jeweils 60. Bei einer Geburtenrate wie in den letzten Jahren ergeben sich für die 1-3 Jährigen rund 200 potentielle Krippenkinder. Bei einer Quote von 66% wären dies 135  benötigte Plätze. Der derzeitige tatsächliche Bedarf ist deutlich geringer. 42 Plätze sind in der Kinderkrippe Laaberspatzen vorhanden und weitere knapp 20 Plätze als Übergangslösung im „Haus der Vereine“.

Ein dauerhafter Betrieb im Haus der Vereine wäre aufgrund der bestehenden Anforderungen an solche Räume nur mit einem erheblichen Umbauaufwand möglich, ohne zu wissen, ob  die Flächen  letztlich ausreichen. Eine konstruktive Diskussion im Gremium über mögliche bestehende Liegenschaften oder sinnvolle Flächen für einen Neubau mit unterschiedlichen Synergien schloss sich an.

Bürgermeister Holzner rief alle Fraktionen auf, weiterhin darüber nachzudenken und auch mit Eltern und Bürgern ins Gespräch zu kommen und gerne der Verwaltung weitere Vorschläge zur Prüfung zu unterbreiten. Gerne können auch Sie sich daran beteiligen.